Meine goldenen Regeln der Lockenpflege

Die richtige Lockenpflege ist gar nicht schwer – vorausgesetzt du weißt, worauf du achten musst. Damit du nicht wie ich viele viele Jahre auf schöne Locken warten musst, verrate ich dir hier, was du ab sofort vermeiden solltest – deine Haare werden es dir danken!

LockenpflegeDie richtige Lockenpflege: Vermeide sulfathaltiges Shampoo

Bei der Curly Girl Methode kommt es auf die richtige Lockenpflege an.  Eine der goldenen Curly Girl Regeln ist das Vermeiden von Shampoo, bzw. von Shampoos, die den Inhaltsstoff Sulfat haben. Ich selbst komme sehr gut damit zurecht, nur ab und an meine Haare mit einem Tiefenreinigendem Shampoo und ansonsten mit einem Conditioner zu waschen. Du solltest in deinen Produkten unbedingt Sulfate vermeiden. Sulfate sind für das Schäumen z.B. in Shampoos verantwortlich, trocknen kurz gesagt jedoch lockige Haare aus.

  • Alkyl Benzene Sulfonate
  • Alkylbenzol Sulfonat
  • Ammonium Laureth Sulfate
  • Ammonium Laurill (Lauryl) Sulfate
  • Ammonium Xylenesulfonate
  • Dioctyl Natrium Sulfosuccinat
  • Dioctyl Sodium Sulfosuccinate
  • Ethyl PEG-15 Cocamine Sulfate
  • Sodium Alkylbenzene Sulfonate
  • Sodium C14-16 Olefin Sulfonate
  • Sodium Cocoyl Sarcosinate
  • Sodium Lauryl Sulfate
  • Sodium Myreth Sulfate
  • Sodium Xylenesulfonate
  • TEA Lauryl Sulfate
  • TEA-Dodecylbenzenesulfonate

Ganz verzichten brauchst du natürlich nicht. Vor allem Lockenköpfe mit sehr feinem Haar, kommen meist eher mit der Low-Poo-Methode klar (was genau das ist, erkläre ich dir hier), weil sich sonst die Haare „speckig“ anfühlen. Auch das geht natürlich.

LockenpflegeTipps für die Lockenpflege: Kämme deine Haare nicht

Bitte wie? Ich soll meine Haare nicht mehr kämmen? Ja genau, du hast richtig verstanden. Kämme deine Haare nicht mehr – zumindest nicht im trockenen Zustand. Denn dabei können deine Haare brechen oder aber auch schlichtweg die definierten Locken zerstört werden. Sind meine Haare mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, reicht es mir, unter der Dusche meine Haare mit den Fingern zu kämmen – dies wird auch Finger Coiling genannt. Gelingt mir das nicht, nutze ich einen Tangle Teezer oder eine Denman Brush. Mit letzterer style ich meine Haare übrigens auch.

LockenpflegeVermeide Hitze bei der Lockenpflege

Hitze – z.B. durch einen Föhn oder Glätteisen – solltest du beim Trocknen deiner Haare grundsätzlich vermeiden. Für die richtige Lockenpflege solltest du deine Haare an der Luft trocknen lassen. Manchmal muss es natürlich einfach schneller gehen – das kenne ich auch! Wenn du keine Zeit hast, deine Haare lufttrocknen zu lassen, solltest du zumindest einen Diffusor-Aufsatz verwenden und dabei die Haare so kalt wie möglich trocken föhnen. Noch schonender ist die Verwendung eines Ionen-Föhns, der übrigens meine Trocknungszeit immens verkürzt hat.

LockenpflegeVerwende keine Produkte mit „schlechtem“ Alkohol

Austrocknende Alkohole tragen „propyl“, „prop“, „eth“ oder „denaturiert“ in ihrem Namen. Die folgenden Alkohole trocknen deine Haare aus, deshalb solltest du diese vermeiden:

  • Denatured alcohol / Denaturierter Alkohol
  • Ethanol
  • Isopropanol
  • Isopropyl alcohol
  • Propanol
  • Propyl alcohol
  • SD alcohol
  • SD alcohol 40
  • Witch hazel

LockenpflegeDie richtige Lockenpflege: Verwende keine wasser-unlöslichen Silikone

Silikone machen das Haar seidig weich und glänzend. Sie legen sich aber wie eine Schicht über das Haar und schädigen es auf Dauer. Schädliche Silikone enden meist auf -cone, -conol, – xane oder -silane:

  • Amodimethicone
  • Behenoxy Dimethicone
  • Bisaminopropyl Dimethicone
  • Cetearyl Methicone
  • Cetyl Dimethicone
  • Cyclopentasiloxane
  • Dimethicone
  • Dimethiconol
  • Phenyl Trimethicone
  • Stearoxy Dimethicone
  • Stearyl Dimethicone
  • Trimethylsilylamodimethicone

 

Eine Antwort auf „Meine goldenen Regeln der Lockenpflege“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.